Nicolas Altstaedt

Der deutsch-französische Cellist Nicolas Altstaedt ist ein vielseitiger Musiker, dessen künstlerischer Bogen sich von der historischen Aufführungspraxis über das klassische Cello Repertoire bis zur Auftragsvergabe neuer Werke erspannt. Er gehört zu den letzten Schülern Boris Pergamenschikows in Berlin, wo er sein Studium bei Eberhard Feltz abschloss. Nach etlichen ersten Preisen bei internationalen Wettbewerben und einem Fellowship der Borletti Buitoni Stiftung wurde Nicolas Altstaedt mit dem Credit Suisse Young Artist Award 2010 ausgezeichnet, welcher mit seinem Debut mit den Wiener Philharmonikern unter Gustavo Dudamel beim Lucerne Festival verbunden war. Als „BBC New Generation Artist“ (2010-2012) spielte er mit allen BBC Orchestern, bei den Proms und in der Wigmore Hall.
Bisherige Höhepunkte waren u.a. Auftritte mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Tchaikovsky Symphony Orchestra, der Tapiola Sinfonietta, dem Simon Bolivar Orchester, den Rundfunkorchestern Berlin, Stuttgart und Helsinki, New Zealand und Melbourne Symphony Orchestra, den Bamberger Symphonikern, dem Züricher, Münchener und Stuttgarter Kammerorchester unter Dirigenten wie Adam Fischer, Vladimir Fedosseev, Sir Neville Marriner, Sir Roger Norrington, Sir Andrew Davis, Mario Venzago, Andrej Boreyko, Vassily Sinaisky, Dennis Russell Davies und Alexander Shelley.
2013/2014 spielt Nicolas Altstaedt mit den Wiener Symphonikern und Neeme Järvi im Konzerthaus Wien (Schostakowitsch Nr. 1), der Österreichisch-Ungarischen Haydn Philharmonie, dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra in der Suntory Hall (Dvorák), der Tschechischen Philharmonie und David Zinman im Rudolfinum Prag (Schumann), dem Orchestra della Svizzera Italiana mit Vladimir Ashkenazy (Walton), dem Netherlands Philharmonic Orchestra und Mark Wigglesworth im Concertgebouw Amsterdam, dem Orchestre Symphonique de Québec und Alexander Shelley, dem HR-Sinfonieorchester und André de Ridder (deutsche Erstaufführung von Nico Muhly’s Cellokonzert), mit Andrea Marcon und seinem La Cetra Barockorchester auf historischen Instrumenten (Caldara) und als Gast beim Zermatt Festival mit dem Scharoun Ensemble Berlin.
2014/2015 wird er sein Debut in der Kölner Philharmonie zusammen mit Jonathan Cohen und dessen Ensemble „Arcangelo“ (Haydn, C.P.E. Bach), beim Menuhin Festival Gstaad mit Patricia Kopatchinskaja und Fazil Say und bei der Cellobiennale Amsterdam geben. Er kehrt zurück zum BBC Symphony Orchestra im Barbican, dem Auckland Philharmonic Orchestra und der Real Filharmonía de Galicia und in die Alice Tully Hall New York. Mit der Kremerata Baltica, der Camerata Bern und Pekka Kuusisto gibt er Konzerte, bei denen er das gesamte Programm leitet. Für das Musikkollegium Winterthur kuratiert er in 2014/15 eine ganze Serie von Kammermusikkonzerten.

Ab der Saison 2015/16 wird Nicolas Altstaedt künstlerischer Leiter der Österreichisch-Ungarischen Haydn Philharmonie.


Die Beschäftigung mit neuer Musik ist ihm ein großes Herzensanliegen, so konzertiert er u.a. mit den Komponisten Sofia Gubaidulina, Matthias Pintscher, Thomas Adès und Jörg Widmann. Er spielte die Schweizer Erstaufführung des Cellokonzertes von Georg Friedrich Haas in Basel, zum 85. Geburtstages des Komponisten György Kurtág dessen

 

Doppelkonzert in Budapest, 2012 das Cellokonzert "Versuchung" zum 60. Geburtstag des Komponisten Wolfgang Rihm. Ende 2014 folgt die Uraufführung des neuen Cellokonzertes von Fazil Say in Istanbul. Fazil Say hat ebenfalls die Sonate „Dört Sehir“ für ihn geschrieben (2012) sowie eine Rekonstruktion der Erstfassung von Hindemiths Cellosonate op. 11 Nr. 3, welche die beiden gemeinsam beim Kronberg Cello Festival 2013 uraufführten. Weitere ihm gewidmete Werke von Thomas Larcher und Raphael Merlin wurden u.a. im Concertgebouw Amsterdam uraufgeführt.
Zu seinen regelmäßigen Kammermusikpartnern gehören Alexander Lonquich, Vilde Frang, Barnabás Kelemen, Pekka Kuusisto Antoine Tamestit, Jonathan Cohen und das Quatuor Ebène. Er ist Guest Artist der Chamber Music Society of Lincoln Center New York und zu Gast bei Festivals wie der Mozartwoche und den Festspielen Salzburg, Utrecht, Stavanger, Delft, Ainola, Jerusalem und Kaposvár. 2012 wurde ihm auf Vorschlag von Gidon Kremer die künstlerische Leitung des Lockenhaus Kammermusikfestes anvertraut, das seit dem auch mit eigenen Besetzungen und Programmen z.B. im Salzburger Mozarteum, Wiener Konzerthaus, Musikverein Graz und dem Concertgebouw Amsterdam auftritt.
Seine Aufnahme der beiden Haydn Konzerte mit der Kammerakademie Potsdam, der Konzerte von Schumann, Tschaikowsky und Gulda für das Label Claves und eine Weltersteinspielung von Werken von Wilhelm Killmayer (mit José Gallardo) wurden von der Fachpresse international mit großer Aufmerksamkeit und Lob aufgenommen. 2013 erschien die CD mit Gambensonaten von Bach (mit Jonathan Cohen); eine nächste Veröffentlichung wird das Ligeti Konzert mit dem Pluralensemble Madrid und Fabián Panisello sein (NEOS).
Nicolas Altstaedt spielt ein Violoncello von Giulio Cesare Gigli aus Rom (ca. 1770) sowie ein Cello von Robert König (2012).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Géza Rhomberg - Haydn-Philharmonie